+43 (0) 664 / 888 63 7 49
Gratisversand ab 140,- EUR
Gadse auf Couch
Inhaltsverzeichnis

7 Tipps, um deiner Katze den Umzug zu erleichtern

Ein Umzug ist schon für uns Menschen stressig: Wir müssen alles planen und dann häufig in mehreren Fahrten die Möbel transportieren. Für unsere Katzen ist das Siedeln allerdings mit noch mehr Stress verbunden. Sie verstehen die Umgebungsänderung nicht und es ist gut möglich, dass sie sich im neuen Zuhause in den ersten Tagen zurückziehen. Das ist auch in Ordnung und du solltest ihr Zeit geben, sich ans neue Zuhause zu gewöhnen. Wie du deiner Katze außerdem bei einem Umzug helfen kannst, erfährst du in diesem Blogbeitrag!

Katzen sind Gewohnheitstiere

Manche sagen, dass wir Menschen Gewohnheitstiere sind. Bis zu einem gewissen Grad ist das auch richtig – manche Routinen sind nur sehr schwer zu verändern. Bei unseren Stubentigern gilt das aber noch viel mehr. Sie sind nicht nur Gewohnheitstiere, sondern auch sehr auf ihr Revier fixiert. Behalte das bitte im Hinterkopf, wenn du deinen Umzug planst. Katzen reagieren zwar individuell auf einen Umzug und nicht jede ist davon stark gestresst, aber im Regelfall ist das Übersiedeln in eine neue Umgebung eine Belastung für deine Samtpfote. Glücklicherweise gibt es ein paar Dinge, mit denen du deiner Katze den Umzug erleichterst. Wir haben sieben Tipps zusammengestellt, mit der du deiner Katze den Umzug erleichtern kannst!

Tipp #1: Vertraute Umgebung ist Trumpf

Wenn du umziehst, wird sich die Umgebung deiner Katze stark ändern. Es wird neue Gegenden zum Erkunden geben und sie wird sich nach einer gewissen Zeit sicher wohlfühlen. Zu Beginn fehlen ihr aber die gewohnten Utensilien wie Sessel, Schränke und Kästen, auf denen sie so gerne herumturnt. Achte also darauf, wenn du deiner Katze den Umzug also erleichtern möchtest. Richte etwa nicht die komplette Wohnung gänzlich neu ein, sondern nimm ein paar gewohnte Gegenstände mit, die deine Katze bereits kennt. Das können etwa alte Möbel sein. Nimm auch deinen alten Kratzbaum in die neue Umgebung mit, deine Katze wird sich darüber freuen. Für das Revier der Katze sind außerdem Gerüche sehr wichtig. Achte also in jedem Fall darauf, dass sie gewohnte Gerüche auch im neuen Zuhause wiederfindet. Wirf alte Kuscheldecken und das Spielzeug aus dem alten Zuhause deiner Katze nicht weg. Es kann deinem Stubentiger dabei helfen, die neue Umgebung schneller zu akzeptieren. Mit vertrauten Gerüchen kannst du deiner Katze gut helfen.

Tipp #2: Für das Zusammenziehen mit einem neuen Tier

Nicht immer bedeutet ein Umzug, dass sich nur die Umgebung ändert. Wenn du mit deinem Partner zusammenziehst und dieser selbst ein Haustier in seiner Umgebung versorgt, können zusätzliche Spannungen entstehen. Auch hier der Tipp mit dem Geruchssinn: Du kannst deine Katze an die neuen flauschigen Mitbewohner gewöhnen, indem du sie mit dem Geruch vertraut machst. Dazu kannst du etwa schon Wochen vor dem Umzug Decken von den Liegeflächen deines Partners verwenden, auf denen sich seine Haustiere gerne ausruhen. Der Umzug mit der Katze ist an sich schon eine Belastung für dein Tier. Sollten auch neue Fellnasen involviert sein, ist besonders viel Sensibilität von dir gefragt.

Tipp #3: Zeig deiner Katze, dass alles in Ordnung ist

Deine Katze wird bereits vor dem Umzug wissen, dass etwas im Busch ist. Das Revier wird sich schon vor dem Umzug ändern. Umzugskartons stehen herum, vielleicht hast du schon neue Gegenstände für dein neues Zuhause eingekauft und vielleicht bist du schon ein wenig im Umzugsstress nach all den Besichtigungen. Du kannst deiner Katze in dieser Situation helfen, indem du ihr signalisierst, dass alles in Ordnung ist. Verbringe weiterhin viel Zeit mit ihr und gib ihr die Streicheleinheiten, die sie auch sonst gewohnt ist. Wie du sicherlich weißt, lieben Katzen Kartons. Achte darauf, dass dein Stubentiger deine zerbrechlichen Gegenstände nicht beschädigen kann – dann kannst du sie auch in Ruhe alle Kartons entdecken lassen. Das wird deine Katze nämlich ziemlich sicher machen wollen. Katze springt in gestapelte Kartons

Tipp #4: Gestalte deinen Umzugstag katzenfreundlich

Der Umzugstag kommt und ist für deine Katze sehr wichtig. Es wird das erste Mal sein, dass sie mit der neuen Umgebung in Kontakt kommt. Der erste Eindruck ist auch für Katzen wichtig und dabei spielen auch die Umstände des Umzugs eine große Rolle. Vermeide also bitte unnötigen Stress für deine Katze am Umzugstag, so gut es möglich ist. Wir haben eine kleine Checklist erstellt, die dir dabei helfen kann.
Alte Wohnung

Bring deine Katze in einen Ruheraum mit ihrer Kuscheldecke und schließe die Tür. So bekommt sie vom ganzen Stress wenig mit. Streichle sie hin und wieder 🐈

Transport

Nimm deine Katze in deinem PKW mit, lass sie nicht mit einer Umzugsfirma gemeinsam mit den Möbeln siedeln.

Lärm

Bring deine Katze als Letztes in die Wohnung. Auch damit vermeidest du unnötigen Stress und Lärm für deine Katze.

Neue Umgebung

Gib ihr in der neuen Umgebung gleich bekannte Kuscheldecken mit den vertrauten Gerüchen aus dem alten Revier.

Tipp #5: Ein eigener Ruheraum für deine Samtpfote

Für die meisten Katzen bedeutet dein Umzug Stress, allerdings reagiert jede Katze unterschiedlich auf die neue Situation. Du kennst deine Fellnase am besten und kannst gut einschätzen, wie sie sich in der neuen Umgebung fühlt. Hast du einen selbstbewussten Stubentiger oder eher ein schüchternes Kätzchen? Der einzigartige Charakter deines Mitgeschöpfs wird sich auch beim Umzug zeigen.

Du kannst deiner Katze den Umzug erleichtern, indem du ein Zimmer für die erste Zeit für sie einrichtest. Gib ihr in diesem Zimmer, also beispielsweise in das Schlafzimmer, Wohnzimmer oder in das Büro, ihre Kuscheldecke, ihren Katzenkratzbaum und andere gewohnte Gegenstände.

Sei sehr geduldig mit deiner Katze nach dem Umzug. Es kann länger dauern, bis sie Vertrauen in die neue Umgebung entwickelt. Hol sie nicht hervor, wenn sie sich versteckt und falls du Kinder hast, solltest du überlegen, ob du die Kinder in der ersten Zeit nur unter Aufsicht ins Katzenzimmer lässt.

Tipp #6: Gib deinem Freigänger Zeit

Wenn deine Katze ein Freigänger ist, solltest du ihr nach dem Umzug Zeit geben, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Lass sie nicht sofort ins Freie, sondern halte sie für ein paar Tage oder für eine Woche in der neuen Umgebung.

Das gilt ganz besonders, wenn dein neues Zuhause nicht weit vom alten Revier entfernt liegt. Immer wieder hört man in diesen Situationen davon, dass diese Freigänger dann wieder in Richtung des alten Zuhauses wandern.

Für die erste Zeit im Freien kannst du die Umgebung auch gemeinsam erkunden: Mit einem Katzengeschirr kannst du gemeinsam mit deinem Kätzchen die neue Umgebung erkunden. Mittlerweile ist das gar nicht mehr so ungewöhnlich wie noch vor ein paar Jahren.

Tipp #7: Produkte gegen Stress

Es gibt auch Produkte gegen Stress, die deiner Katze helfen können. Das kann vor allem bei sehr schüchternen Katzen hilfreich sein.

In unserem Webshop findest du für diesen Zweck etwa den Zwergnase Stress Dompteur.

  • Omega 3 & 6 Fettsäuren
  • B-Vitamine
  • Unterstützt das Säure-Basen-Gleichgewicht
  • Stärkt die Funktion von Botenstoffen

 

Zwergnase Bio Kräuter Stress-Dompteur kann erfolgreich zur Verminderung von Stress bei Katzen und Hunden eingesetzt werden. Natürliche Inhaltsstoffe wie Moringa, Melisse, Bio-Hanfnüsse und Löwenzahn können dein Tier beruhigen.

Zutaten:
Bio-Moringablätter, Bio-Hanfnüsse, Bio-Melissenblätter, Bio-Kokosflocken, Bio-Chiasamen, Bio-Hopfen, Bio-Schwarzkümmel, Bio-Mönchspfeffer, Bio-Löwenzahn, Bio-Ingwer

Fazit

Ein Umzug ist für deine Katze stressiger als für dich. Vergiss deswegen bitte nicht, auf sie zu achten. Wir haben auf dieser Seite sieben gute Tipps für dich zusammengefasst, wie du ihr bei einem Umzug helfen kannst. Dabei ist es vor allem wichtig, dass du jeden unnötigen Stressfaktor auf ein absolutes Minimum reduzierst und deiner Katze nach dem Umzug die nötige Zeit zum Einleben gibst.

Hat dir der Beitrag gefallen? Zeig ihn gleich deinen Freunden! 😊

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge für dich! :)

Gadse auf Wiese

Was ist das beste Kitten-Trockenfutter?

Was ist eigentlich das beste Trockenfutter für junge Kätzchen, wann dürfen sie es essen und wie erfolgt der Umstieg vom Nassfutter? Wir klären die wichtigsten Fragen zum Thema Trockenfutter bei jungen Katzen in unserem Blogbeitrag.

Weiterlesen »