+43 (0) 660 / 25 25 370
Gratisversand ab 70,- EUR
Inhaltsverzeichnis

Hund und Pferdefleisch: Das steckt hinter dem Trend

Immer mehr Hundebesitzer entdecken Pferdefleisch als Futterquelle für ihren Vierbeiner. Wir zeigen dir, was hinter diesem Trend steckt und worauf du achten musst.

Pferdefleisch für Hunde: Ein Überblick

Pferdefleisch besitzt viele positive Eigenschaften, die auch für Hunde vorteilhaft sind. Es eignet sich für ältere Hunde ebenso wie für junge Tiere und für Allergiker.

Fleisch von Pferden ist reich an hochwertigem Eiweiß und ungesättigten Fettsäuren. Zusätzlich sorgt der geringe Fettanteil dafür, dass Hundebesitzer es häufig beim BARF-en einsetzen. Da das Züchten von Pferden kaum in Massentierhaltungen erfolgt, ist die Wahrscheinlichkeit, Antibiotikareste zu füttern, deutlich geringer.

In den vergangenen Jahren ist ein regelrechter Trend rund um Pferdefleisch für Hunde entstanden. Das erklärt sich durch eine Zunahme von Allergien und Unverträglichkeiten bei Hunden. Da viele Futter-Hersteller auf hochwertiges Fleisch verzichten, weichen Hundebesitzer auf Pferdefleischer aus oder suchen im Internet nach spezialisierten Shops.

Futter für übergewichtige Hunde

Wie bei uns Menschen haben übergewichtige Hunde eine kürzere Lebenserwartung und weisen ein erhöhtes Krankheitsrisiko auf. Pferdefleisch eignet sich hervorragend fürs Abnehmen aufgrund des niedrigen Fettanteils.

Gleichzeitig profitieren die Hunde von wertvollen Vitaminen und Spurenelementen. Vor allem Zink, Kalzium, Eisen und Magnesium sind in einem hohen Ausmaß enthalten. Im Vergleich zu Rindfleisch enthält es ungefähr drei Mal so viel Kalzium und deutlich mehr Eisen.

Damit ist diese Fleischsorte nicht nur für übergewichtige Hunde gesund, sondern auch für ältere Hunde.

Viele Hundebesitzer haben bei Pferdefleisch für Hunde die Erfahrung gemacht, dass die Hunde auf den Geruch und Geschmack positiv reagieren. Ein weiterer Vorteil besteht im Geruch des Futters. Es ist für uns Menschen nicht so stechend im Vergleich zu anderen Futterquellen.

Ausschlussdiäten

Pferdefleisch ist häufig Teil von Ausschlussdiäten bei allergischen Hunden. Die Ausschlussmethode ist bei festgestellten Allergien nützlich, weil es die Ursache für allergische Reaktionen des Hundes offenbart.

Fleisch von Pferden eignet sich für so eine Diät deswegen so gut, weil es bei herkömmlichem Hundefutter kaum zum Einsatz kommt. Für herkömmliche Hersteller von Tierfutter ist dieses Fleisch meist zu teuer in der Anschaffung, weshalb sie andere Fleischquellen bevorzugen. Mit den Proteinen des Pferdes hatten Hunde also in den meisten Fällen noch keine Berührungspunkte, daher eignet es sich so gut für Ausschlussdiäten.

Pferdefleisch als hypoallergenes Futter

Pferdefleisch gilt häufig als gute Nahrungsquelle für Hunde mit Unverträglichkeiten und gilt vielfach als hypoallergen. Es ist leicht verdaulich und mager, weshalb es auch bei Hunden zum Einsatz kommt, die generell sensibel auf Futter reagieren.

Übrigens sind Futterallergien beim Hund nicht (wie häufig behauptet) die Folge von Getreide-Konsum. Viel mehr sind die Tiere gegen einzelne Proteinquellen allergisch. Im Bereich von Getreide gibt es aber eine Glutenunverträglichkeit bei manchen Hunden. In unserem Shop bieten wir daher auch gezielt glutenfreie Produkte an.

  • 3,455,65 inkl. MwSt.
    oder im Abo
    10%
    sparen
    400g | 800g
    Glutenfrei

Unterschiedliche Verarbeitung: Getrocknetes Pferdefleisch für Hunde

Pferdefleisch gibt es nicht nur als Frischfleisch, sondern in unserem Shop auch als hochwertiges Dosenfleisch. Dabei sind beispielsweise Süßkartoffeln und Zucchini oder Pastinaken und Tomaten beigemengt. Auch Leckerbissen für Snacks zwischendurch sind in unserem Shop erhältlich. Sie eignen sich hervorragend als Belohnung für deinen Vierbeiner.

Fazit

Hundefutter und Pferdefleisch passen gut zusammen. Nicht nur bei Ausschlussdiäten und für übergewichtige Tiere kann es sinnvoll sein. Es sorgt auch für eine willkommene Abwechslung für deinen Hund.

Ausschließlich Pferdefleisch solltest du aber nur bei Ausschlussdiäten verwenden. Es hat einen geringen Fettanteil und Fett ist eine der wichtigsten Energiequellen für den Hund.

Hat dir der Beitrag gefallen? Zeig ihn gleich deinen Freunden! 😊

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Weitere interessante Beiträge für dich! :)

Gadse auf Wiese

Was ist das beste Kitten-Trockenfutter?

Was ist eigentlich das beste Trockenfutter für junge Kätzchen, wann dürfen sie es essen und wie erfolgt der Umstieg vom Nassfutter? Wir klären die wichtigsten Fragen zum Thema Trockenfutter bei jungen Katzen in unserem Blogbeitrag.

Weiterlesen »